Einsatz

Rehe im Eis eingebrochen

Ein ungewöhnliche Alarmierung erreichte am Sonntag (6. Februar) die Feuerwehr  Heidenfeld: Rehe waren im Eis eingebrochen.

Ein ungewöhnliche Alarmierung erreichte am Sonntag (6. Februar) die Feuerwehr  Heidenfeld: Rehe waren im Eis eingebrochen.

Als Einsatzort war der “Wilde See” angegeben, als die Feuerwehren aus Heidenfeld und Röthlein kurz vor 11 Uhr zum Notfall gerufen wurden. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass nicht der “Wilde See”, sondern ein See am Gartstädter Vogelschutzgebiet der Ort des Geschehens war. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war aber schnell klar, dass die Tiere sich inzwischen selbst befreit hatten.

“Wir haben uns schon überlegt, wie wir die wieder rauskriegen”, so der Heidenfelder Feuerwehrkommandant Werner Volland gegenüber der MainPost. Die Überlegungen in die Tat umsetzen mussten die Wehren aber nicht mehr.

Foto: Werner Witte, Lizenz: Creative Commons by-nc/2.0

Kommentare geschlossen

Kommentare sind geschlossen. Es ist dir nicht möglich einen Kommentar zu diesem Artikel zu verfassen.